Verhaltenstherapie

Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie ist eine Behandlungsform der Psychotherapie. Dem Patienten sollen dabei Hintergründe und Ursachen für seine aktuelle Situation verdeutlicht werden.

Im weiteren Verlauf der Therapie geht es darum, dem Patienten Methoden und Handlungsalternativen an die Hand zu geben, die ihm auf dem Weg durch die Krise helfen können. Aus diesem Grund ist die Mitarbeit des Einzelnen während der Therapie von großer Bedeutung.

Das Augenmerk liegt auf den Symptomen, die sich aktuell zeigen. Durch Selbstbeobachtung und konkrete Übungsphasen im Alltag mit einer gemeinsamen Auswertung im darauffolgendem Therapiegespräch lernt der Patient seine innere Stärke und seine eigenen Potenziale kennen. Dies stärkt seine Ressourcen und Resilienz.

Die Wirksamkeit der Verhaltenstherapie ist wissenschaftlich sehr gut untersucht und belegt, weshalb sie auch zu den Richtlinienverfahren der Psychotherapie gehört (ebenso wie die Tiefenpsychologie und die Psychoanalyse), die durch die gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden.